Teneniel's Schattenleben
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/teneniel

Gratis bloggen bei
myblog.de





Vergänglichkeit

Meine Mum hat gerade angerufen. Meine Oma liegt im Sterben. Die Mutter von meinem Dad.

Und ich fühle mich total seltsam.

Als ich 13 war, kam meine Oma ins Altersheim. Alzheimer. Sie war eine beeindruckende Person mit einem sarkastischen Humor, mit dem ich als Kind oft nichts anzufangen wusste. Trotzdem hatte ich sie lieb.

Nun ist sie schon mein halbes Leben lang in diesem Altersheim. Die ersten 5 Jahre haben wir sie regelmässig besucht und ich bin auch immer mitgekommen. Später, als es dann schlimmer wurde, als sie niemanden mehr erkannte, nicht mehr sprach und garnicht mehr reagierte, sagte mein Dad, ich soll nicht mehr mitkommen und sie lieber als die gesunde Frau in Erinnerung behalten, die sie mal war.

Seitdem war ich also nicht mehr dort. Und ich möchte es auch jetzt nicht. Als ich sie zum letzten Mal gesehen habe, hab ich sie nicht mehr erkannt, weil sie so eine abgemagerte bleiche Person mit kurzgeschorenen Haaren geworden war.

Und jetzt... mit der Nachricht, daß sie im Sterben liegt und vll in 2 bis 3 Wochen einschlafen wird, weiß ich garnicht, was ich fühlen soll.

Diese Frau in dem Altenheim... das ist eine Fremde. Und doch ist es meine Oma. Wir waren im Sommer früher oft dort, in ihrem urigen alten Haus mit dem schönen Garten und den zwei grossen Apfelbäumen, die so herrlich zum klettern waren.

Sie war im Gegensatz zu meiner anderen Oma keine so herzliche Person, die kleine Kinder ständig in den Arm genommen hat oder so. Und immer ein wenig barsch, aber ihre Worte waren nie böse gemeint...

Irgendwie bin ich schon traurig... Ein Mitglied meiner Familie wird sterben...

Aber ich glaube, ich nehme jetzt Abschied von der Person, an die ich mich erinnern kann. Nicht von dieser Hülle Mensch, die dort in einem weissen Altersheimbett liegt...

Und doch habe ich Tränen...
24.10.07 19:39


Werbung


Schwarze Rose

Schwarze Rose

Schwarzes Schattenbildnis wird sie sein
Ihr blutiger Kelch mit Eis überzogen
Kauert dort im Dunkel kalt und allein
Tränen längst als Salz verflogen

Funkelnd Raureif hängt an ihren Dornen
Perlt hinab den verdorrten Blumenstiel
Harrt aus im Schicksalsgriff der Nornen
Gefangen in der ew'gen Zeiten Spiel

Verlangt nicht mehr nach warmem Licht
Blüht ohne Wasser ihr lichtlos' Kleid
Strahlend ohne Glanz, bebt sie nicht
Wallende Nebel ersticken wortlos Leid

Stumm reckt sie ihre Blätter entgegen
Dem lichtlosen Schrecken der Einsamkeit
Königin ist sie, hat der Nächte Segen
und erblüht in stillschwarzer Schönheit



*verharrt einen Moment still und liest es nochmal*
kein Meisterwerk... aber was solls...

Mein Schatz hat die zweite Woche hintereinander Nachtschicht, morgen ist auch kein guter Tag und Freitag habe ich Geburtstag, sogar einen Tag frei, werde das Wochenende ruhig aber ohne Freunde verbringen.

Bin zur Zeit einfach wieder ein wenig dunkler drauf, oder was weiß ich, vielleicht krieg ich ja schon Winterdepressionen.

*rollt sich wieder in schwarzer kleiner Katzengestalt auf dem grossen schwarzen Kuschelkissen ein*
15.10.07 21:40


*in tausend teile aus Dunkelheit und Eis zerspringt udn sich in anderer reihenfolge wieder zusammensetzt...*

ich trete hinter den Spiegel und lasse das Spiegelbild hervortreten... Aber mein Spiegelbild ist doch auch Ich, oder? *schwarzes Blitzen in abgrundtiefen Augen*

Ein Abbild aus Glas und Eis, Stein und Marmor? Fluch oder Segen?

Schattenkind? Ich dachte, es wäre weg... Wo bist du gewesen und warum kommst du gerade jetzt?

Gläsernes Lachen... Weil du mich gerufen hast!

Komm... du und ich, wir lassen an uns abperlen, was uns gerade quält... und später setzen wir uns ins Blumenfeld und flechten usn eine Blumenkrone, ja?

*kinderhaftes lachen und Füsse, die weglaufen...*
20.8.07 21:08


Sintflut

Die Welt geht unter…

Sintflutartiger Regenguss…
Das wär ja noch auszuhalten, man (frau *g*) könnte hier in Ruhe ihre Mittagspause geniessen, dem Regen zusehen, die Blitze betrachten und auf den Donner hinzählen…

Wenn… ja… wenn da nicht die Horden von bescheurten Schülern wären, die hier brüllend und schreiend, die Mädchen quiekend, durch den Regen tollen…
Na toll… und nachher hab ich die patschnassen Gören dann in meiner Bücherei?

Vergesst es Kiddies! Wer patschnass rein will und womöglich meine Bücher nassmacht… fliegt hier gleich wieder raus!

Jaja, ich weiß… ich war auch mal so jung.
Aber ganz ehrlich… niemals so blöd. *seufzgrins*
21.6.07 13:17


paint it black

I see a red door and I want it painted black
No colors anymore I want them to turn black
I see the girls walk by dressed in their summer clothes
I have to turn my head until my darkness goes

I see a line of cars and they're all painted black
With flowers and my love both never to come back
I see people turn their heads and quickly look away
Like a new born baby it just happens ev'ry day


I look inside myself and see my heart is black
I see my red door and it has been painted black
Maybe then I'll fade away and not have to face the facts
It's not easy facin' up when your whole world is black

No more will my green sea go turn a deeper blue
I could not foresee this thing happening to you


If I look hard enough into the settin' sun
My love will laugh with me before the mornin' comes


I see a red door and I want it painted black
No colors anymore I want them to turn black
I see the girls walk by dressed in their summer clothes
I have to turn my head until my darkness goes


Hmm, hmm, hmm,...


I wanna see it painted, painted black
Black as night, black as coal
I wanna see the sun blotted out from the sky
I wanna see it painted, painted, painted, painted black
Yeah!

(Rolling Stones)
19.6.07 00:27


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung